Schweizerischer Squash Verband

SwissSquash

Wettkampf News

Malta Squash Masters 2019 - Bericht A. Fritschi

Zum ersten Mal fand dieses Jahr ein Masters in Malta statt. Im Marsa Sports Club (in der Nähe von Valetta) massen sich vom Freitag, 8. November bis Sonntag, 10. November 2019 rund 150 Masters Spielerinnen und Spieler in Ihren Altersklassen. Die «übliche» Schweizer-Delegation mit Claudio Hassler, Bea Walser, Sergio Orduna, Giorgio Sorio und Andy Fritschi wurde in Malta noch durch eine grösser Delegation von Spielern des Squash Club Biel und Region ergänzt (Andres Meier, Lukas Klee, Robert Meyer, Erich Nydegger und Martin Rehnelt).
Die Anlage im Marsa Sports Club bot eigentlich alles was das Spielerherz begehrte und das herrliche Wetter trug einen grossen Teil zu einem guten Turnier bei. Klar gab es auch einige Negativpunkte wie schmutzige und somit rutschige Courts und das Dinner am Samstagabend kann mal als nicht gelungen abtun, aber dies beirrte die Spielerinnen und Spieler nur wenig. Die meisten sind erfahrene Turniergänger und können damit umgehen.  Alles in allem gesehen eine gelungene Premiere in Malta, die Insel  war eine Reise wert, kulinarisch blieben auch keine Wünsche offen und das Gesellschaftliche kam definitiv nicht zu kurz.
Zu den sportlichen Highlights (dem Alter nach aufsteigend):
M35+
Hier behauptete sich der «Neuling» Andres Meier  hervorragend und auch dank seinem grossen Einsatz und seiner Laufbereitschaft eroberte er sich am Schluss den ausgezeichneten 6. Schlussrang. Dies lässt hoffen, dass die Schweizer bald auch in den jüngeren Kategorien auf den Nachwuchs zählen können.
W50+
Bea Walser kehrte nach längerer Verletzungspause wieder auf die Tour zurück. Und wie!! Sie liess ihren Gegnerinnen keine Chance und setze sich auch im Finale gegen die Einheimische Johanna Rizzo souverän mit 3:0 durch. Eine tolle Leistung über das ganze Wochenende wurde am Schluss mit Gold belohnt. Bravo Bea.
M50+
Der an Nr. 1 gesetzte Andy Fritschi wollte unbedingt seiner Setzung gerecht werden.  Das Setzungskomitee spielte ihm den wohl stärksten Qualifikanten zu, diesen besiegte Andy mit 3:0. In der 2. Runde stand ihm ein Malteser Spieler mit Tennisvergangenheit und entsprechendem Spiel gegenüber. Aber auch den besiegte Andy mit 3:0. Eine weitere Knacknuss wartete mit Illkay Kocak im Halbfinale. Mit seiner Routine und grossem Kampfeinsatz konnte dieses Spiel am Ende mit 3:2 gewonnen werden und somit stand Andy in seinem 7. Endspiel in diesem Jahr! In Malta liess er sich die Butter nicht mehr vom Brot nehmen und besiegte den Österreicher Marco Staller mit 3:0 und holte die Goldmedaille und somit seinen 2. Turniersieg im 2019.
M55+
In dieser Alterskategorie hatten wir mit Giorgio Sorio einen Vertreter, der sich berechtigte Hoffnung für den Final machte. Nachdem die ersten beiden Runden flott überwunden werden konnten, erwartete Giorgio bereits im Viertelfinale mit Peter van Heiss ein «heisser» Gegner. Der unerwartete grosse «Spielwitz» von Peter überraschte Giorgio und er hatte mit einem Spieler, der mit Tempo und Tricks spielte, so seine liebe Mühe. Aber auch hier, mit Kampf, Einsatz und Spielwitz konnte das Spiel 3:2 gewonnen werden. Lennart Niklasson aus Schweden stellte sich dann im Halbfinale als nicht so schwierigen Gegner dar und somit zog auch Giorgio ins Finale ein. Mit dem Schweden Jonas Ulvsback wartete aber so etwas wie ein Angstgegner . Giorgio spielte sehr gut, machte beinahe keine Fehler und konnte das Spiel offen und knapp halten. Aber immer am Ende des Satzes zog Jonas die Schrauben noch etwas an und so gewann der Schwede mit 3:0. Gut gekämpft Giorgio und Silber gewonnen.
M60+
Auch in dieser Kategorie war mit Sergio Orduna ein Schweizer auf Nr. 2 gesetzt. Die Nummer 1, Allen Barwise musste sich verletzungsbedingt kurzfristig abmelden und somit schien der Weg für Sergio frei….Obwohl leicht angeschlagen, spielte sich der Schweizer mit katalanischem Blut wie gewohnt kämpferisch und erfolgreich durch das Tableau. Er liess allen Gegner kein Chance und im Finale traf er auf den Deutschen Karl Heinz Röttger. Aber auch dieses Spiel konnte Sergio mit seiner ganzen Routine und x Finalteilnahmen im Rucksack am Schluss sicher mit 3:1 für sich entscheiden und somit auch in dieser Alterskategorie Gold für die Schweiz.
M70+
Unser unverwüstlicher Claudio Hassler musst sich schon in der ersten Partie, des im Round Robin ausgespielten Tableau’s,  mit der Nr.2 Bryan Francis messen. Leider verlor er dieses Spiel und somit war eigentlich schon klar, dass er das Turnier wohl nicht gewinnen wird. Claudio gewann alle seine weiteren 4 Spiele, aber dies gelang auch Bryan und somit resultierte auch hier für den Schweizer Vertreter der 2. Schlussrang und somit Silber.
Fazit:
Mit 3x Gold, 2x Silber und einem 6. Rang war die Schweizer Delegation wieder sehr erfolgreich unterwegs.  Wir standen in 5 von total 12 Finalen und hinterliessen eine starke Visitenkarte.
Für die meisten CH-Spieler/-innen war dies wohl das letzte internationale Turnier im 2019 und das neue Squashjahr wird mit dem Turnier in Porto (Portugal) Mitte Januar 2020 eröffnet werden.

Malta 2019
Legende zum Bild: vlnr Andres Meyer, Claudio Hassler, Andy Fritschi, Bea Walser, Sergio Orduna und Giorgio Sorio

Drucken E-Mail

Swiss Squash Geschäftsstelle:
Swiss Squash
Sihltalstrasse 63
8135 Langnau am Albis
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Tel. +41 (0)43 377 70 03
Mo - Do 10.00 - 12.00,  Di & Fr 13.30 - 15.30

Copyright © 2017 by Swiss Squash - powered by Joomla!